Die H S + P, - Hegger Spitz und Partner GbR -, wurde Anfang 2016 gegründet. Sie führt die statische Prüfung von Bauvorhaben, vornehmlich des Fachbereichs Massivbau, durch und steht in Nachfolge und Tradition des Büros
Dr. Heribert Spitz, Prüfingenieur für Baustatik. 

Die Geschäftsführer
            Dr.-Ing. Naceur Kerkeni 1
            Dipl.-Ing. Arne Spitz 

stehen gemeinsam mit den Partnern
           Prof. Dr.-Ing. Josef Hegger 1, 2
           Dr.-Ing. Heribert Spitz 1,2
           Dr.-Ing. Claus Goralski
   und Dr.-Ing. Wolfgang Roeser 1

 als Ansprechpartner zur Verfügung.

                     1  Prüfingenieur für Baustatik
                                  2  EBA-Prüfer

Domhotel

Domhotel

Das Domhotel in Köln wird großzügig zu einem modernen Grand Hotel umgebaut und verfügt künftig über 120 Zimmer und Suiten. Das Fünf-Sterne-Plus-Haus wird über dem jetzigen Dachgeschoss ein zusätzliches Geschoss mit einer weitgespannten, gläsernen Dachkonstruktion erhalten.

Mülheimer Brücke, Köln

Die „Mülheimer Brücke“ in Köln besteht aus vier  voneinander unabhängigen Bauwerken: der linksrheinischen Deichbrücke, der Flutbrücke, der Strombrücke und der rechtsrheinischen Rampe. Deichbrücke und rechtsrheinische Rampe werden neu erstellt, Flutbrücke und Strombrücke werden instandgesetzt und verstärkt.

Die in den Jahren 1927/28 als 96,00m lange Stahlkonstruktion erstellte Deichbrücke wird sukzessiv rückgebaut und als Stahlkonstruktion neu gebaut.

Die 250m lange, in Stahlbetonbauweise erstellte rechtsrheinische Rampe verbindet die Strombrücke mit dem Wiener Platz. Sie wird ebenfalls rückgebaut und in Stahlbetonbauweise wieder erstellt, wobei das neue Bauwerk optisch dem Altbestand gleichen soll.

Bismarck Quartier, Düren

In der Innenstadt von Düren entsteht das „Bismarck Quartier“ mit Hotelanlage, Wohn- und Geschäftseinheiten, Kongresszentrum sowie Gastronomie und Wasserflächen. Die Investitionssumme beträgt 45 Millionen Euro.

Die 18.000 Quadratmeter m2Bruttogeschossfläche verteilen sich auf eine sechsgeschossige Hotelanlage  mit 120 Zimmern und einem weitgespannten Konferenzsaal, auf Wohnungen und Penthäuser mit einer Gesamtnutzfläche von 3.500 m2, aufPraxen und Gewerbeeinheiten mit einer Gesamtnutzfläche von 3.000 m2 sowieauf  Tiefgarage und Nebenräume.

Fertigstellung des Gebäudekomplexes wird Ende 2018 sein.

RheinEnergie AG, Köln Neubau Verwaltungs- und Sozialgebäude

RheinEnergieAG, der regionale Energieversorger für das südliche Rheinland, errichtet in Köln-Ehrenfeld einen neuen Verwaltungskomplex. Nach den Plänen der Architekten NHT & Partner, Frankfurt, werden rund 57.000 qm Bürofläche entstehen,die die über das Stadtgebiet verteilten Bürostandorte an einer Stelle zusammenfassen.

Mit sieben Kränen im Einsatz war die Baustelle RheinEnergie zeitweise die  größte Baustelle im Raum Köln. Z. Zt. entsteht der zweite Bauabschnitt. 

siehe auch : Referenz Verwaltungsbauten: Rhein Energie Köln